Historie

B.W.L.-Unternehmensgruppe feiert 40-jähriges Firmenjubiläum.
Erfolgsmeldungen sind in der derzeit wirtschaftlich angespannten Lage unserer Tage seltener geworden. Um so mehr darf sich ein Unternehmen freuen, wenn die Umsätze stimmen und Mitarbeiter wie Kunden gleichermaßen zufrieden sind. Die B.W.L.-Unternehmensgruppe zählt ohne Zweifel dazu und blickt dieser Tage zum 40-jährigen Firmenjubiläum nicht nur auf eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück, sondern auch mit sehr viel Zuversicht in die Zukunft. Das hat auch seine Berechtigung, denn seit vielen Jahren zählt das mittelständische Familienunternehmen zu einem der bedeutendsten Werkzeug-Handelsunternehmen in der Region Osnabrück.
(Quelle: Osnabrücker Sonntagszeitung, 29. Juli 2012)

Auch im neuen Jahrtausend bleibt B.W.L. gewohnt innovativ. 2001 wird B.W.L. Mitglied beim PREMIUM WERKZEUG HANDEL. Dieser Zusammenschluss von 30 führenden Werkzeughändlern bietet dem Kunden weiteren Nutzen, vor allem bei der Kostensenkung im Einkauf. Die Lager- und Büroflächen in Osnabrück werden dazu auf 2.200 qm erweitert. Es geht jetzt in der immer hektischer werdenden Zeit auch bei B.W.L. Schlag auf Schlag: 2002 übernehmen Holger und Heiko Bettenbrock die Geschäftsführung der B.W.L. Handels-GmbH & Co. KG. „Ein Prozess ohne Reibungsverluste“, wie der Senior betont und mit Überzeugung hinzufügt: „Ich bin sehr glücklich darüber.“ Für den Generationenwechsel ist von Vorteil, dass beide Söhne schon lange Jahre im Betrieb tätig sind und die Abläufe perfekt beherrschen. Es gibt dennoch Veränderungen: „Wir haben in eine leistungsfähige EDV investiert und im Zuge dessen eine E-Procurement-Lösung installiert, so dass Kunden auf elektronischem Wege einkaufen können. Viele Unternehmen überdenken ihre Arbeitsschritte und nutzen dabei auch die vorhandenen Möglichkeiten des E-Commerce“, erklärt Heiko Bettenbrock. 2007 feiert das Unternehmen sein 35-jähriges Bestehen mit einer viel beachteten Hausmesse. Friedhelm Bettenbrock geht in Ruhestand. 2008 wird am Stammsitz in Osnabrück weiter um- und ausgebaut, um mehr Platz für den neuen und wichtigen Unternehmenszweig „Arbeitsschutz“ zu schaffen. Dazu kommt der 400 qm große Bürotrakt mit Schulungs- und Konferenzbereich für Kunden und Mitarbeiter. Auch der Miet-Park legt deutlich zu: Die Freihalle in Wallenhorst wird im Jahr 2010 auf ca. 2.000 qm erweitert.

Im Jahre 1990 steigen die Söhne des Friedhelm Bettenbrock, Heiko und Holger, in die Firma ein. Somit wird B.W.L. zu einem echten Familienunternehmen, das traditionelle Werte mit innovativen Techniken und modernen Unternehmensstrategien verbindet. 1991 wird die Lagerfläche in Eversburg von 900 qm auf 1.400 qm erweitert. Am 15.01.1998 wird ein neuer, bis heute sehr erfolgreicher Unternehmenszweig gegründet: der „B.W.L. Miet-Park“ in Wallenhorst. Holger Bettenbrock kümmert sich seitdem um diesen Betrieb, in dem man alles mieten kann, was für ein gelungenes Bauvorhaben notwendig ist. Die Auswahl ist riesig und reicht von Bau-Kleingeräten über große Arbeitsbühnen bis hin zum Radlader. Auch alle Verbrauchsmaterialien kann man gleich mitnehmen. Dieses Konzept wird bis heute gern angenommen, da so keine teuren Maschinen angeschafft werden müssen und Auslastungsspitzen oder Ausfälle im eigenen Betrieb bewältigt werden können. So können Betriebe mit Mietwerkzeug flexibel und wirtschaftlich arbeiten.

Heiko Bettenbrock vertieft inzwischen seine Kenntnisse und übernimmt später die Leitung des Fachhandelssortiments mit den Bereichen Zerspanung, Spanntechnik, Messtechnik, Handwerkzeuge, Schleifmittel, Arbeitsschutz, Werkstattbedarf, Industrie- und Schweißbedarf, Elektrowerkzeuge, Maschinen und Betriebsausstattung.

Gegen Ende der 1970er Jahre bezieht die expandierende Firma den heutigen Standort an der Adolf-Köhne-Straße in Eversburg. Die Mitarbeiterzahl ist auf neun Personen angewachsen. Auf zunächst 900 qm kann die Firma ihr volles Potenzial entfalten und eine nachhaltige Entscheidung treff en: B.W.L. schließt sich dem E/D/E (Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH) in Wuppertal an. Das E/D/E ist Europas größter Einkaufs- und Marketingverbund im Produktionsverbindungshandel; ihm angeschlossen sind rund 1.400 mittelständische Handelsunternehmen aus den Bereichen Werkzeuge, Maschinen und Betriebseinrichtungen, Baubeschläge und Bauelemente, Sanitär und Heizung, Stahl- und Befestigungstechnik, Schweiß-, Sicherheits- und Industrietechnik sowie Arbeitsschutz. Doch auch Trauriges gibt es zu vermelden: 1986 scheidet Wolfgang Lötzke aus und nur ein Jahr darauf verstirbt der dritte Mitgründer Heinrich Wittur. Doch von diesen Rückschlägen lässt sich Friedhelm Bettenbrock nicht entmutigen, denn tatkräftige Unterstützung ist bereits in Sicht!

1972 wird die Firma B.W.L.-Werkzeuge an der Rheiner Landstraße 56 in Osnabrück gegründet. Die Namensgeber sind Friedhelm Bettenbrock, Heinrich Wittur und Wolfgang Lötzke. Mit 30 Jahren wagt Friedhelm Bettenbrock mit seinen beiden Weggefährten den riskanten Weg in die Selbstständigkeit. Er sollte es nie bereuen! Die dynamischen Drei erkennen eine Marktlücke: den Verkauf von Kleinwerkzeugen. In der angemieteten Lkw-Garage an der Rheiner Landstraße verkaufen und reparieren sie Rohrzangen, Bohrmaschinen, Winkelschleifer, eben alles, was in dieser Zeit dringend gebraucht wird. Die 70er Jahre sind durch den Bauboom und die Ölkrise gekennzeichnet. Es werden unzählige Wohnhäuser, aber auch große Projekte wie z. B. die Stadthalle errichtet. In der 150 qm großen Garage wird viel dazu beigetragen: beraten, verkauft, gekonnt repariert und reichlich Ware gelagert. Außerdem findet noch die Buchhaltung Platz, die zum Teil von Friedhelm Bettenbrocks Ehefrau Annelies erledigt wird. Die fünf Angestellten sind wie ihre Chefs dafür bekannt, ihre Aufgaben prompt, präzise und zuverlässig zu erledigen. Damals wie heute ist die Firma Bosch eine wichtige Marke im Programm von B.W.L.

Broschüre

Per Klick auf das Bild können Sie die Chronik in digitaler Form als Blätterkatalog betrachten.